Archive | June, 2010

Reactions to the movie Desert Flower in Ethiopia / Reaktionen auf den Film Wüstenblume in Äthiopien

28 Jun

A week ago, the movie Desert Flower based on Waris Dirie’s bestselling autobiographic novel celebrated its premiere during the International Filmfestival in Addis Ababa.

The movie was received very well by the Ethiopian audience (and, in addition to its success in the cinemas, it is also a bestseller on the black market, as Waris reported here.)

The movie has sparked a public debate in Ethiopia, were FGM has been outlawed in 2004 but is still practiced by many tribes and surveys say that up to 74 percent of girls and women are victims of female genital mutilation.

Radio Campaign

A group that is especially difficult to reach are nomads such as the Afar. Due to the regular relocation, attending a school is almost impossible for the nomad children, and school dropouts in the region are high. However, a new approach seems to be taking effect in this remote area of Ethiopia: short radio spots are being broadcasted, educating parents about the dangers of FGM. According to the head mistress of the school in Hamed Ela, these spots are slowly taking an effect. While 100 percent of the girls in the Hamed Ela school are circumcised, the numbers among the younger girls starting school have begun to decrease.

Waris Dirie discusses with Students: “I love my mother, my family, and I love Africa”

Following the premiere of Desert Flower, Waris Dirie gave a lecture at the University of Addis Ababa, followed by a discussion with Ethiopian students. During the panel discussion, Waris was joined by state minister Nesanet Asfaw, Irish film maker Charlotte Metcalf and Olubukola Arowobusove from African Capacity Building as well as representatives from the Ethiopian Women Lawyers Association.

The participants and students engaged in a lively discussion of possible ways of eradicating FGM through legal means of fighting FGM. Students addressed the roles of men and women in the perpetuation of the practice as well as in society in general, and discussed the possibilities of fighting FGM through education.

Waris Dirie’s personal account were an important part of the discussion, and all attendants were especially impressed and stunned by her ability to fight against FGM while at the same time expressing her love and forgiveness for her mother, who many would deem responsible for her suffering.

“I love my mother, my family, and I love Africa. Women are the backbone of Africa and I will fight for them until they get what they deserve!” – Waris Dirie

Vor einer Woche feierte der Film Wüstenblume, welcher auf Waris Diries autobiographischen Roman basiert, in Addis Abeba im Rahmen des internationalen Filmfestivals seine offizielle Afrika Premiere.

Der Film wurde vom äthiopischen Publikum sehr gut angenommen, und ist zusätzlich zu seinem Erfolg in den Kinos auch ein Verkaufshit auf dem Schwarzmarkt, wie Waris selbst hier berichtete.

Der Film hat in Äthiopien eine öffentliche Debatte über weibliche Genitalverstümmelung ausgelöst, die zwar seit 2004 offiziell verboten ist, in vielen Regionen jedoch weiterhin durchgeführt wird. Studien des Gesundheitsministeriums zufolge sind bis zu 74 Prozent der Mädchen und Frauen in Äthiopien von FGM betroffen.

Radiokampagne

Eine Gruppe die mit konventionellen Aufklärungskampagnen besonders schwer zu erreichen ist sind Nomaden. Durch die häufigen Umzüge ist es zudem für die Kinder von Nomadenfamilien kaum möglich eine Schule zu besuchen, geschweige denn abzuschließen. Ein neuer Ansatz zeigt in den Nomadengebieten Äthiopiens jedoch eine positive Wirkung: bereits seit einigen Jahren werden Informationskampagnen zu den Gefahren von FGM per Radio ausgestrahlt und erreichen so auch abgelegene Gegenden. Laut der Schulleiterin einer Schule in Hamed Ela geht die Zahl der von FGM betroffenen Mädchen, die bei den älteren Schülerinnen noch bei 100 Prozent liegt, unter den jüngeren Mädchen zurück.

Waris Dirie diskutiert mit äthiopischen Studenten: „Ich liebe meine Mutter, meine Familie, und ich liebe Afrika“

Am Tag nach der Filmpremiere besuchte Waris Dirie die Universität von Addis Abeba. Nach einer Rede zu den Studenten nahm sie an einer Diskussionsrunde mit Staatsministerin Nesanet Asfaw, der irischen Filmemacherin Charlotte Metcalf, Olubukola Arowobusove von Africa Capacity Building und Mitgliedern der Ethiopian Women Lawyers Association teil.

Die Diskussionsteilnehmer und Studenten diskutierten im Anschluss lebhaft über Möglichkeiten, FGM zu bekämpfen. Es wurden rechtliche Möglichkeiten zur Bekämpfung von FGM diskutiert, die Rolle von Männern und Frauen in der äthiopischen Gesellschaft und speziell im Weiterbestehen von FGM, sowie die Wichtigkeit von Bildung.

Waris Diries persönliche Schilderungen bereicherten die Diskussion und beeindruckten Teilnehmer wie Studenten. Besonders ihre Fähigkeit, die Grausamkeit von FGM zu beschreiben und mit aller Kraft zu Bekämpfen und gleichzeitig ihre Liebe und Vergebung für ihre Mutter auszudrücken, hinterließ bei allen Anwesenden einen tiefen Eindruck.

„Ich liebe meine Mutter, meine Familie, und ich liebe Afrika. Die Frauen sind das Rückgrat Afrikas und ich werde für sie kämpfen bis sie endlich das bekommen, was sie verdienen!“ – Waris Dirie

A real bestseller on the black market / Ein Renner auf dem Schwarzmarkt

27 Jun

Here in Addis, people always know the latest blockbusters…thanks to the many merchants who sell the latest Hollywood and international movies in front of supermarkets and on parking lots straight out of their plastic bags.

And guess what: as I was reassured, Desert Flower is a true bestseller on the black market.

Below, see a collection of different copies I got my hands on in the last few weeks.

Hier in Addis Abeba kennt man immer die neusten Blockbuster…dank der vielen Händler, die die neusten Hollywoodfilme und internationale Produktionen in großen Plastiktüten vor Supermärkten und auf Parkplätzen verkaufen.

Wie mir immer wieder versichert wurde ist Wüstenblume ein echter Verkaufsschlager auf dem Schwarzmarkt. Hier eine kleine Auswahl der Kopien, die mir in den letzten Wochen hier in Äthiopien in die Hände gefallen sind.

Thank you! / Danke!

26 Jun

…for the many letters I receive!

LOVE, Waris

…für die vielen Briefe!

LOVE, Waris

Interview with Waris on her new book / Interview mit Waris über ihr neues Buch

25 Jun

The Magazine of the Swiss publisher “Füssli” did an interview with Waris on her new book “Black woman white country” (in German, click to enlarge)

Das Magazin “Books” des Schweizer Verlegers “Füssli” hat Waris zu ihrem neuen Buch “Schwarze Frau, weißes Land” interviewt (zum vergrößern bitte klicken)

Please join the Waris Dirie Foundation Community / Bitte beteilige dich an der Waris Dirie Foundation Community

24 Jun

My dear friends,

As some of you may have already noticed, I have set up my own Online Community to find people who are willing to support me and my foundation. I receive so many emails from people offering their help and support, and I am very happy to have you all on board in my fight for women’s rights and against FGM!

Now, in the early phase of building up this community, I am looking for people who are interested in organising their own local communities in their towns, cities and countries. All administrators of these groups will be in regular contact with me as we organise events and activities together.

If you want to start your own local group and become an administrator, please sign up here and I will contact you!

LOVE,

Waris

Meine lieben Freunde,

Wie einigen von euch schon bemerkt haben, habe ich eine neue Online Community gegründet, in der Menschen die mich in meinem Kampf untersützen wollen, Ideen austauschen, Veranstaltungen organisieren, kampagnen planen und durchführen und vieles mehr können. Ich erhalte unzählige Emails von Menschen die mir ihre Hilfe und unterstützung anbieten, und ich bin sehr glücklich darüber, dass ihr alle mich in meinem Kampf für Frauenrechte und gegen FGM unterstützen wollt.

In der ersten Entwicklungsphase der Community suche ich nach Menschen, die Interesse haben ihre eigenen lokalen Gruppen zu gründen und zu betreuen. Alle Gründer / Betreuer werden in engem Kontakt zu mir stehen, und wir werden gemeinsam Veranstaltungen und Aktivitäten organisieren.

Wenn du eine Gruppe in deiner Stadt gründen und betreuen möchtest, dann trage dich bitte hier ein und ich werde dich kontaktieren.

LOVE,

Waris

Pictures from the Desert Flower Premiere in Addis / Bilder der Wüstenblume Premiere in Äthiopien

23 Jun

The pictures of the Desert Flower premiere in Addis finally arrived! It was a great event and as you can see on the pictures, I brought my family to the screening with me!

More on the premiere here.

LOVE, Waris

All pictures: Abate Damte / Kora Image

Hier sind sie endlich, die Bilder der Wüstenblume Premiere in Addis Abeba / Äthiopien. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich meine Familie mit zur Premiere gebracht!

Mehr zur Premiere gibt es hier.

LOVE, Waris

The winners of the signed copies of Desert Flower / Die Gewinner der signierten Exemplare von Wüstenblume

23 Jun

…are

…sind

German / Deutsch: Anne

Spanish / Spanisch: Tuca

French / Französisch: Nicolas

Dutch / Niederländisch: Irene

The winners have received an email / Die Gewinner haben eine Email erhalten!

Congratulations, and enjoy! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß damit!

LOVE,

Waris

The new Waris Dirie Community Wiki / Neu: das Waris Dirie Community Wiki

23 Jun

“Every month, I receive hundreds of emails from people who want to support me in my fight against FGM and become involved in my work. This is the place where I will bring all these people together to create a powerful and active community against FGM!” – Waris Dirie

The goal of this wiki is to establish a community of people committed to the worldwide fight against female genital mutilation. Waris Dirie and the Waris Dirie Foundation are looking for people, no matter what age, gender or background, who are willing to contribute to this fight by actively participating in discussions and activities, both online and in the “real world”.

We are looking for people who interested in contributing to this Wiki, moderating and participating in discussions and organising meetings in their local communities. After being added as a user, you can start your own discussions here, build up a local group or organise meetings and acticities in your community!  If you are interested in becoming a part of this new project, please write an email to waris@utanet.at or request access at warisdirie.pbworks.com

“Jeden Monat bekomme ich Hunderte Emails von Menschen auf der ganzen Welt, die mich in meinem Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung unterstützen wollen. Hier möchte ich alle diese Menschen zusammenbringen und so eine starke und aktive Community gegen FGM aufbauen!” – Waris Dirie

Das Ziel dieses Wikis ist es, eine Gruppe von Menschen zu bilden, die sich weltweit gegen FGM engagieren möchten. Waris Dirie und die Waris Dirie Foundation suchen Menschen, egal welchen Alters, Geschlechts oder Hintergrunds, die bereit sind dich aktiv an dem Kampf gegen FGM zu beteiligen in dem sie sich an Aktivitäten und Diskussionen sowohl online als auch in der “echten Welt” beteiligen.

Wir suchen Menschen die Interesse haben, etwas zu diesem Projekt beizutragen, an Diskussionen teilzunehmen oder zu moderieren, Treffen in ihren Städten zu organisieren usw. Nachdem ihr als User registriert seid könnt ihr euere eigenen Diskussionen starten, eine lokale Gruppe gründen und Treffen in eurer Stadt organisieren. Wenn ihre Interesse habt, Teil dieses spannenden Projekts zu werden, schickt eine Email an waris@utanet.at oder klicke “request access” unter warisdirie.pbworks.com

Stop FGM Now video being shown on German TV / Stop FGM Now Kampagnenvideo im deutschen Fernsehen

21 Jun

Although I am still in Africa, I am up to date with what is going on in Europe…thanks to you all who keep commenting and sending emails. Thank you so much.

The video of the Stop FGM Now Campaign which was launched in February 2010 with a press conference in Berlin is currently being shown on German television. For those of you who did not yet have a chance to see it, here’s the clip:

Obwohl ich noch immer in Afrika bin bleibe ich auf dem neusten Stand darüber, was in Europa passiert….dank euch, die mir immer schreibt und Kommentare hinterlasst! Vielen vielen Dank dafür.

Das Video der Stop FGM Now Kampagne, die ich im Februar zusammen mit einer Vielzahl anderer Organisationen in Berlin vorgestellt hatte, läuft momentan im deutschen Fernsehen. Für alle, die den Clip noch nicht gesehen haben, hier das Video.

Somali women protest against FGM in Bristol / UK: Somalische Frauen protestieren gegen FGM

18 Jun

A group of women, many of them Somali, have protested against the practice of female genital mutilation in Bristol / UK on wednesday, carrying signposts reading “Say no to FGM” and handing out leaflets.

It is estimated that around 2000 girls from immigrant families are currently at risk of being mutilated in Bristol alone. According to a BBC article, midwives in Bristol are reporting a large number of women with complications as a result of FGM, and say that 90 percent of all Somali women that deliver a child in Bristol are genitally mutilated. Social services in Bristol state that they are investigating around one case of FGM per month.

FGM, which is illegal in all European countries and can attract prison sentences up to 14 years in the UK causes chronic pain and health problems for its victims. In Bristol, health and social workers as well as teachers are receiving awareness training on FGM, its signs and complications.

“FGM is a huge problem among immigrant communities in the UK. I addressed this in my book “Desert Children” in much detail and asked the UK government to finally do something about this. I think the measures that are being taken now are not enough, the goals has to be to completely eradicate FGM in the UK!” – Waris Dirie

Source: BBC

Eine Gruppe von Frauen, darunter viele somalische Frauen, haben am Mittwoch in Bristol / Großbritannien gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) protestiert. Sie trugen Schilder mit der Aufschrift “Sagt nein zu FGM” und verteilten Informationsblätter.

Schätzungen zufolge sind etwa 2000 Mädchen in Bristol von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht. Laut einem Bericht der BBC berichten Hebammen aus Bristol von einer großen Anzahl von Frauen, die aufgrund von FGM Komplikationen bei der Geburt haben. Mindestens 90 Prozent der somalischen Frauen, die in Bristol ein Kind zur Welt brächten, seien von Genitalverstümmelung betroffen. Das Jugendamt untersucht derzeit etwa einen Fall von FGM pro Monat in Bristol,

FGM ist in allenm europäischen Staaten verboten und wird in England mir Gefängnisstrafen von bis zu 14 Jahren betraft. Opfer von FGM leiden an chronischen Schmerzen und gesundheitlichen Problemen. In Bristol wird seit drei Jahren ein “Awareness Training” über FGM für Angestellte aus dem Gesundheitssektor, Sozialarbeiter und Lehrer angeboten.

“FGM ist ein riesiges Problem in Großbritannien. Ich habe in meinem Buch Schmerzenskinder darauf aufmerksam gemacht und die Regierung aufgefordert, endlich etwas zu tun. Bewusstsein zu schaffen ist wichtig, aber das Ziel sollte sein, FGM in England komplett auszurotten!” – Waris Dirie

Quelle: BBC