Archive | 2:57 pm

FGM in the “western world” and the importance of taking a clear position / FGM in der “westlichen Welt” und die Wichtigkeit einer klaren Position

13 Jun

About two weeks ago I was informed about a policy statement by the Americal Academy of Pediatricians which suggested to perform “less harmful” types of FGM when demanded by a girl’s parent to prevent more harmful types being performed secretly. The statement caused outrage among human rights activists before it was finally withdrawn and I immediately published the following statement on the website of my foundation:

“Such a proposal is outrageous because it gives the impression that clitoral pricking is “harmless” and that a request to a doctor to mutilate one’s daughter is in fact a legitimate wish. I am relieved that the policy statement was withdrawn and hope that medical associations worldwide will take a firm stand against all forms of FGM”.

A very interesting question by a reader of this blog made me realise how important is is to repeat this message over and over again: a human rights abuse can never be excused by “tradition” or “religion”. FGM is cruel, has no purpose but the attempt to supress a woman’s sexuality and is ALWAYS a horrible crime against children.

WHEREVER YOU ARE IN THE WORLD, SPEAK UP AGAINST THIS CRIME.

Vor etwa zwei Wochen erfuhr ich von einem Policy Statement der Vereinigung der amerikanischen Kinderärzte, in dem vorgeschlagen wurde, “harmlosere” Formen von Genitalverstümmelung auf Wunsch der Eltern durchzuführen, um so schlimmere Formen zu verhindern. Der Vorschlag löste zu Recht viel Empörung aus bevor es schlussendlich zurückgezogen wurde, und auch ich habe mich sofort gegen den Inhalt dieses Statements ausgesprochen und folgendes Statement auf der Website meiner Foundation veröffentlicht:

“Ein solcher Vorschlag ist unverantwortlich, denn er erzeugt den Eindruck, dass es eine “harmlose” Art gibt, die Klitoris eines Kindes zu manipulieren und dass die Forderung von Eltern an einen Arzt, die eigene Tochter genital zu verstümmeln, eine legitime Forderung sei.Ich bin sehr erleichtert, dass der Gesetzesvorschlag zurückgezogen wurde und hoffe, dass alle medizinischen Organisationen weltweit eine klare Position gegen FGM beziehen.”

Eine spannende Frage einer Leserin hier auf meinem Blog hat mir noch einmal klar gemacht wie wichtig es ist, diese Botschaft immer und immer wieder zu wiederholen: Eine Menschenrechtsverletzung kann niemals gerechtfertigt werden weil sie angeblich aus “traditionellen” oder “religiösen” Gründen begangen wird. Weibliche Genitalverstümmelung ist grausam, erfüllt keinerlei Zweck außer dem Versuch, der Frau ihre Sexualität zu nehmen und ist IMMER ein schreckliches Verbrechen an Kindern.

AKZEPTIERT DIESES VERBRECHEN NIEMALS UND IN KEINEM LAND DER WELT!