Archive | July, 2010

Fatwa on FGM in Kurdistan / Kurdische geistliche beziehen keine klare Stellung zu FGM

12 Jul

In the context of the recent reports on FGM among Kurdish women in Iraq, it is especially disappointing to see that the recently issued Fatwa on FGM in Kurdistan fails to take a clear position against female genital mutilation.

The Fatwa recapitulates the different opinions on the role and importance of FGM in Islam and points out that there is no clear indication that FGM is required by the Quoran. But while it points out that FGM is medically harmful, the Fatwa leaves it up to the parents to decide whether or not to mutilate their daughters, stating that: “The parents of the girl are free to practice FGM or not” and “most of the religious scientists of Islam are saying FGM is Sunnah […] and it is obvious that by doing something Sunnah people will be awarded for doing it and will not be criminalised.”

In the light of the recent reports on FGM in Kurdistan, I hoped for a clearer position of the religious leaders against this practice. As many recognised Imams have pointed out, FGM in not mentioned in the original text of the Quoran. Instead, it is stated that a Muslim should “you should not harm neither yourself or others”.

Please tell me what you think about this Fatwa. I am looking forward to an interesting discussion!

LOVE, Waris

Below: a Fatwa against FGM issued in Cairo in 2006

Im Kontext der aktuellen Berichte über weibliche Genitalverstümmelung unter kurdischen Frauen im Irak ist es besonders enttäuschend, dass eine kürzlich veröffentlichte Fatwa des „High Committee of Fatwa in Kurdistan“ keine klare Stellung gegen FGM bezieht.

Die Fatwa fasst die bestehenden Positionen zur Rolle von weiblicher Genitalverstümmelung im Islam zusammen und stellt klar, dass der Originaltext des Korans keine Verstümmelung von Frauen fordert. Doch obwohl die Fatwa deutlich macht, dass weibliche Genitalverstümmelung gesundheitsschädigend ist, wird die Entscheidung den Eltern eines Mädchen überlassen: „Die Eltern eines Mädchens können frei entscheiden, ob sie FGM praktizieren oder nicht. Die meisten Religionswissenschaftler des Islam bezeichnen FGM als Sunnah […] und es ist klar, dass niemand dafür bestraft wird, etwas zu tun das Sunnah ist“.

In Anbetracht der Berichte über weibliche Genitalverstümmelung unter Kurdischen Frauen im Irak hatte ich mit eine klare Stellungnahme der religiösen Führer zu dieser Praktik erhofft. Wie bereits viele anerkannte Imame auf der ganzen Welt deutlich gemacht haben wird weibliche Genitalverstümmelung nicht im Originaltext des Korans erwähnt. Im Gegenteil, der Koran fordert, dass Muslime weder sich noch anderen Schaden zufügen. Viele Imame sehen FGM sogar als Todsünde an. Es ist ein Verbrechen gegen Mädchen und Frauen und eine klare Menschenrechtsverletzung.

Bitte schreibt mir eure Meinung zu dieser Fatwa. Ich bin gespannt auf eine interessante Diskussion!

LOVE, Waris

You ask, I answer / Ihr fragt, ich antworte

9 Jul

We did it before, and now it is time to do it again: You ask, I answer. Let’s go!

Nach der letzten “Fragestunde” wird es mal wieder Zeit für eine neue: ihr fragt, ich antworte. Los geht’s

Mrs Goundo’s daughter

8 Jul

I would like to recommend the movie “Mrs Goundo’s daughter” to you, a documentary about a Mali woman fighting for asylum in the United States to protect her two-year old daughter from having to undergo female genital mutilation.

The movie was realised by filmmakers Barbara Attie and Janet Goldwater. You can read an interview with them here.

LOVE, Waris

Ich möchte euch den Film “Mrs Goundo’s daughter” empfehlen, einen Dokumentation über eine Mutter, die dafür kämpft, in den USA bleiben zu dürfen damit ihre zweijährige Tochter nicht in Mali genitalverstümmelt wird.

Der Film wurde von zwei Regiseeurinnen, Barbara Attie und Janet Goldwater realisiert. Hier könnt ihr ein Interview mit Ihnen lesen (auf Englisch).

LOVE, Waris

Agence France Press report on FGM in the US (Video) / Video zu FGM in den USA

7 Jul

Agence France Presse has published a feature on FGM in the United States, where a heated discussion on FGM was recently prompted by a highly controversial suggestion by the American Academy of Pediatricians. Watch the video here:

Hier ein Beitrag der Presseagentur Agence France Presse zu FGM in den USA. Der heftig kritisierte Vorschlag der American Academy of Pedictricians, bestimmte Formen von FGM zu erlauben hatte vor kurzen die Diskussion über FGM in Amerika neu entbrannt.

Guardian article on FGM in Kurdish Iraq / Guardian Artikel über FGM unter Kurdinnen im Irak

6 Jul

The Guardian published an article on female genital mutilation amongst Kurdish women in Iraq yesterday.

The article, including a video, can be found here.

Die britische Zeitung The Guardian veröffentlichte gestern einen Artikel über weibliche Genitalverstümmelung unter Kurdinnen im Irak.

Den Artikel und ein Video gibt es hier (auf Englisch).

City of Nuremberg steps up efforts to fight FGM / Stadt Nürnberg will Schutz vor FGM verbessern

6 Jul

The city of Nuremberg in Bavaria / Germany has decided to increase its efforts to protect little girls from having to undergo the torture of female genital mutilation. A member of the city council had issued a question to the city’s commission for integration, prompting a detailed discussion on the situation of young daughters of African and Asian immigrants in Nuremberg.

Social services report that only two cases of girls being threatened by FGM have been reported by Kindergardens in Nuremberg in the last few years, but the number of unreported cases is estimated to be significantly higher. Social services pointed out that personnel involved with children are obliged to report any case in which they suspect a threat of FGM.

The commission on integration concluded that the threat of legal consequences alone is not effective in the fight against FGM, since mutilations are ususally performed in secret. Instead, the city now wants to increase educational and awareness raising efforts.

Source: Nordbayern.de

Die Stadt Nürnberg hat beschlossen ihre Bemühungen im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung auszubauen. Ein Mitglied des Stadtrats hatte eine Frage zur Vorbeugung von FGM bei der Kommission für Integration gestellt und so eine detaillierte Diskussion zu dem Thema ausgelöst.

Laut Jugendamt gab es in den vergangenen Jahren nur zwei Verdachtsfälle einer drohenden Genitalverstümmelung in Nürnberger Kindertagesstätten. Die Dunkelziffer liegt jedoch sehr viel höher. Das Judengamt stellte außerdem klar, dass beispielsweise Kindergärtner/innen verpflichtet sind, Verdachtsfälle zu melden.

Die Kommission für Integration kam zu dem Schluss, dass drohende Strafen allein FGM nicht effektiv vorbeugen können und wird stattdessen verstärkt auf Informations- und Aufklärungsarbeit setzten.

Quelle: Nordbayern.de

Three young women organise festival for Waris Dirie Foundation / Drei junge Frauen organisieren Festival zu Gunsten der Waris Dirie Foundation

6 Jul

Three young women are organising a festival to the benefit of the Waris Dirie Foundation in Augsburg / Germany next Friday (July 16th). Rebekka Völkl, Selina Linke and Marina Wierer are organising the „Highsgeliebt Festival“ in the Kradhalle in Augsburg to draw attention tot he cruel practice of female genital mutilation (FGM).

Selina Linke, who works in Africa as a volunteer herself, has witnessed the suffering that girls endure as a result of FGM.

“I witnessed how doctors refused to treat a little girl that was in pain as a result of being mutilated because they claimed treating her was against their religion. In the end, she was treated by a European doctor, but all this suffering could have been prevented had her parents known that FGM is not demanded by any religion. This is why we will donate the money we raise through this festival to the Waris Dirie Foundation to support their fight against FGM”

“This is a great initiative and a very creative way to support the Waris Dirie Foundation and my fight against FGM!” says Waris Dirie.

The festival will take place on July 16th at the Kulturpark West (Kradhalle) in Augsburg and start at 6:30 pm. Tickets are available here and at the entrance.

Drei junge Frauen aus Augsburg organisieren mit großem Einsatz am kommenden Freitag ein Festival zu Gunsten der Waris Dirie Foundation.  Rebekka Völkl, Selina Linke und Marina Wierer organisieren gemeinsam das „Highsgeliebt Festival“ in der Augsburger Kradhalle um auf die grausame Praktik der weiblichen Genitalverstümmelung aufmerksam zu machen.

Selina Linke arbeitet selbst ehrenamtlich in Afrika und hat dort erschreckende Erfahrungen mit FGM gemacht. so zum Beispiel mit einem kleinen Mädchen, das stark unter den Folgen der Verstümmelung litt:

„Die Ärzte weigerten sich, die Kleine zu behandeln, weil sie es als Verstoß gegen ihre Religion sahen. Letzten Endes wurde sie dann doch von einem Arzt, der aus Europa stammte, behandelt. Dennoch hätten dem Mädchen die ganzen Strapazen erspart werden können, wenn die Eltern darüber aufgeklärt wären, dass Beschneidung eigentlich in keiner religiösen Schrift festgehalten ist. Wir spenden den Gewinn deshalb an die Waris Dirie Foundation, die sich gegen die Beschneidung kleiner Mädchen einsetzt.“

“Dieses Festival ist eine tolles Beispiel dafür, wie man die Waris Dirie Foundation und meinen Kampf gegen FGM krativ unterstützen kann”, sagt Waris Dirie.

Das Festival findet am Freitag, den 16.07.2010 im Augsburger Kulturpark West (Kradhalle) statt und beginnt um 18:30h. Tickets gibt es hier und an der Abendkasse.

Waris Dirie Foundation campaign receives award in Berlin / Kampagne der Waris Dirie Foundation in Berlin ausgezeichnet

5 Jul

“Stop FGM Now”, the latest campaign of the Waris Dirie Foundation which was developed by the Berlin-based agency Heymann Brandt de Gelmini has been awarded the Franz von Mendelsson Award in Berlin last week.

Waris Dirie had presented the campaign in Berlin in February this year, together with the initiator, René Heymann, Manon von Gerkan, the face of the campaign and respresentatives of numerous women’s rights organisations. The campaign quickly produced reactions all over Europe.

René Heymann, CEO of Heymann Brandt de Gelmini, who has developed the campaign after meeting Waris Dirie and the team of her foundation in the summer of 2009:
“Stop FGM Now is already the most succeful private awareness raising campaign on the issue of female genital mutilation ever. Within the first five month of launching the campaign, more than 100 Million people have been reached. Media from the US to Japan, from Mexico to Russia covered the campaign. The TV spot is currently being shown in 29 countries, amongst others on RTL, VOX, n-tv and euronews, and reaches more than 200 million viewers. The campaign website attracts 30.000 visitors a months and the spot has been watched on social media plattforms more than 50.000 times. On facebook, the campaign has 4000 fans from 20 countries – and the numbers are still increasing.”

Watch the campaign video here.

Die von der Berliner Werbeagentur Heymann Brandt de Gelmini entwickelte Kampagne “Stop FGM Now” wurde Freitag in Berlin mit der Franz von Mendelsson Medaille ausgezeichnet. Die Medaille wird von der IHK Berlin jährlich vergeben.

Waris Dirie hatte die Kampagne im Februar diesen Jahres gemeinsam mit Initiator René Heymann, Manon von Gerkan, dem Gesicht der Kampagne und Vertretern zahlreicher Frauenrechtsorganisationen in Berlin vorgestellt. Die Kampagne rief überall in Europa starke Reaktionen hervor.

René Heymann, von dem nach einem persönlichen Treffen mit Waris Dirie und dem Team ihrer Foundation Idee und Konzept der Kampagne stammen: “Schon jetzt ist Stop FGM Now die erfolgreichste private Öffentlichkeitskampagne im Bereich weibliche Genitalverstümmelung aller Zeiten. Innerhalb von nur fünf Monaten haben mehr als 100 Millionen Menschen die Kampagne gesehen. Die Medienresonanz reicht von den USA bis nach Japan, von Mexiko bis nach Russland. Der TV Spot wird derzeit in 29 Ländern ausgestrahlt und erreicht 200 Millionen Menschen. In Deutschland läuft der Spot auf RTL, VOX, Super RTL und n-tv. Die Kampagnenwebsite verzeichnet 30.000 Besucher im Monat, im Social Web wurde der Spot 50.000 Mal aufgerufen. Die Facebookpräsenz vereinigt 4000 Fans in 17 Sprachen und 20 Ländern – Tendenz steigend.”

Hier gibt es das Kampagnenvideo.

Waris on her new book and return to Africa / Waris über ihr neues Buch und ihre Rückkehr nach Afrika

5 Jul

The current issue of the Austrian women’s magazine Madonna presents Waris Dirie’s new book “Black woman, white country” and her recent return to Africa, including excerpts from the book. Read it here! (In German; to enlarge, click on the pictures)

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Madonna berichtet über Waris Rückkehr nach Afrika und diskutiert ihr neues Buch “Schwarze Frau, weißes Land”. Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Article on FGM in the NY Times / Artikel über FGM in der New York Times

2 Jul

Please read this interesting article on FGM and the current discussion in the US in the New York Times: “Not anyone’s daughter”

There are also a number of older articles on FGM from the NY Times that I recommend reading here.

LOVE, Waris

Bitte lest diesen interessanten Artikel in der New York Times über FGM und die aktuelle Diskussion in den USA: “Not anyone’s daughter”

Hier gibt es außerdem eine Liste älterer Artikel zu FGM aus der New York Times die sehr lesenswert sind (auf Englisch)

LOVE, Waris