Archive | October, 2010

Forbes Woman: The 30 world’s most inspiring women / Die 30 beeindruckendsten Frauen der Welt

28 Oct

Forbes Magazin presented a list of 30 utterly inspiring role models, 30 women who make the world a better place. Waris Dirie has been chosen as one of them for her courageous fight for women’s rights and to eradicate FGM.

Other women on that exclusive list are Oprah Winfrey, Michelle Obama, Melinda Gates, Queen Noor and Queen Rania.

Source: Forbes Woman 2010

Das Forbes Magazin hat die 30 beeindruckendsten weiblichen Vorbilder gewählt, die sich für eine bessere Welt einsetzen. Waris Dirie wurde als eine von ihnen für ihren mutigen Kampf für Frauenrechte und ihren Kampf gegen FGM nominiert.

Andere Frauen auf dieser exklusiven Liste sind unter anderem Oprah Winfrey, Michelle Obama, Melinda Gates, Königin Noor und Königin Rania.

Quelle: Forbes Woman 2010

Pictures from the Piu Manzu Conference in Italy last weekend / Bilder von der Piu Manzu Konferenz in Italien

22 Oct

As some of you may have read, I received the Gold Medal of the President of Italy in Rimini last Sunday. Below, I posted some pictures of the event. You can find a detailed report on the Conference and my visit to Italy here.

LOVE,
Waris

Wie einige von euch vielleicht schon gelesen haben, wurde ich vergangenen Sonntag mit der Goldmedaille des Präsidenten von Italien ausgezeichnet. Hier einige Bilder von der Veranstaltung im Pio Manzu Center in Rimini. Eine detaillierten Bericht über meinen Besuch in Italien und die Konferenz gibt es hier.

LOVE,
Waris

Conference on women in Africa / Konferenz zur Situation der Frauen in Afrika

15 Oct

On October 8th and 9th, women from all over Africa discussed issues affecting women in Africa at a conference on “Women and the Transformation of the African Continent” held in Johannesburg by the Pan African Parliament, a body of the African Union.

Among the topics addressed were issues such as the continuously high maternal and child mortality rates in Africa and female genital mutilation.

Reducing maternal mortality is one of the Millennium Development Goals, but most African states are still well behind target. “Some governments have created policies to deal with this matter. Policies are great but if no funding is allocated they will be pointless”, said Vicki Okine from the Fairplay for Africa Campaign that fights for fair access to health care.

The parliamentarians at the Pan African Parliament reconfirmed their commitment to ending the practice of FGM throughout Africa. The Deputy speaker of the Ugandan Parliament Rebecca Kadaga spoke about measures taken against FGM in Uganda. The strict laws concerning this practice in place in Uganda were applauded by the participants.

Other topics discussed during the conference were poverty, human trafficking, HIV and poor education. You can find more on this event as well as on the Pan African Parliament here.

Am 8. und 9. Oktober fand in Johannesburg / Südafrika eine Konferenz des Pan African Parliament, einer Institution der Afrikanischen Union statt. Unter dem Titel „Frauen und die Transformation Afrikas“ diskutierten Frauen aus ganz Afrika über Themen wie die hohe Kinder- und Müttersterblichkeit in Afrika und weibliche Genitalverstümmelung.

Die Reduzierung der Muttersterblichkeit ist eines der Millennium Development Goals, die bis 2015 erreicht werden sollen, allerdings hat sich an der schlechten Situation für Mütter und werdende Mütter in Afrika noch nicht viel geändert. „Einige Regierungen haben Maßnahmen beschlossen um die hohe Müttersterblichkeit zu reduzieren. Maßnahmen sind großartig, aber wenn es keine Ressourcen gibt um sie umzusetzen werden sie sinnlos“, sagte Vicki Okine von der Organisation Fair Play for Africa, die sich für fairen Zugang zu medizinischer Versorgung in Afrika einsetzt.

Die Parlamentarier bekräftigten ihr Bestreben, weibliche Genitalverstümmelung in Afrika zu beenden. Die Sprecherin des ugandischen Parlaments, Rebecca Kadaga, sprach über die Maßnahmen und Gesetze, die Uganda gegen weibliche Genitalverstümmelung erlassen hat. Die strengen Verbote und hohen Strafen in Uganda wurden von den Teilnehmerinnen sehr begrüßt.

Weitere Themen der Konferenz waren Armut, Menschenhandel, HIV und die schlechte Bildungssituation in Afrika. Mehr Informationen über die Veranstaltung sowie das Pan African Parliament gibt es hier.

Desert Flower Charity Premiere in Australia / Wüstenblume Charity Premiere in Australien

14 Oct

Melbourne – As a cultural partner of The Melbourne International Film Festival, Gucci was invited to co-host the Australian premiere screening of “DesertFlower” with Harper’s Bazaar.

An impressive crowd consisting of MIFF delegates, Film Industry patrons,
local celebrities, Gucci VIP clients and Melbourne social faces attended
the exclusive pre-screening cocktail reception.

Most importantly the event raised money and awareness among the public at
large regarding the problem of female genital mutilation. All proceeds from
the event have been donated to The Waris Dirie Foundation.



Melbourne – Im Zuge des Melbourne Film Festivals organisierte Gucci Australien gemeinsam mit der Zeitschrift Harper’s Bazaar eine Charity Premiere des Films “Wüstenblume” zu Gunsten der Waris Dirie Foundation.

Die Premiere lockte neben Delegierten des Melbourne Filmfestivals und Größen aus der Filmbranche auch zahlreiche lokale Stars und VIP Gäste ins Kino und zum vorab veranstalteten Cocktail Empfang.

Der Event war aber nicht nur ein erfolgreiches Fundraising für die Waris Dirie Foundation, sondern trug dazu bei, Bewusstsein für weibliche Genitalverstümmelung in Australien zu schaffen. Alle Einnahmen des Abends wurden der Waris Dirie Foundation gespendet.

Waris in Paris

7 Oct

Hello my friends of the universe,

I’ve been around the world and here are a few places I have been to. This week, I was in Paris and I had a great time. Me and Paris get along. Good things happen when I am in Paris.

I was in Paris for the board meeting of the PPR Foundation. The Foundation supports projects to foster women’s dignity and rights worldwide. We meet twice a year to decide which projects to support. This year, more than 70 projects applied for funding,

and we discussed extensively before deciding which projects to support. The charity premiere of Desert Flower in Paris collected 55.000 € that were donated to a project to fight FGM in Mali. The PPR Foundation was founded by my friends Francois Pinault and Salma Hayek.

Francois is the CEO of one of the biggest companies in France, PPR, which owns labels such as Gucci, Yves Saint Laurent, Stella McCartney, Alexander McQueen, and PUMA, amongst others. Since Paris was hosting the fashion week, he invited me to see a couple of shows, such as Stella McCartney and Yves Saint Laurent, were I met a couple of old friends, as you can see on the pictures below.

LOVE, Waris

Meine lieben Freunde,

Wie ihr wisst reise ich viel auf der ganzen Welt herum und war zuletzt in New York und in Hamburg. Mehr dazu bald hier. Letzte Woche war ich in Paris. Es war großartig, ich bin wirklich gerne in dieser Stadt.

Ich war in Paris um am Board Meeting der PPR Foundation teilzunehmen. Die Foundation unterstützt Projekte zur Förderung von Frauenrechten. Wir treffen und zwei Mal jährlich um darüber zu entscheiden, welche Projekte gefördert werden.

Dieses Jahr sind mehr als 70 Projekte eingereicht worden, und wir hatten lange Diskussionen darüber, welche Projekte nun unterstützt werden. Bei der Filmpremiere von Desert Flower in Paris konnten wir 55.000 € sammeln, die wir einem Projekt im Kampf gegen Genitalverstümmelung in Mali zur Verfügung gestellt haben. Die Gründer der PPR Foundation sind meine Freunde Francois Pinault und Salma Hayek.

Francois leitet einen der größten Konzerne in Frankreich, PPR, zu dem Fashion Labels wie Gucci, Yves Saint Laurent, Stella McCartney, Alexander McQueen, PUMA, um nur einige zu nennen, gehören. Da in Paris gerade Fashion Week war, lud er mich ein, mir einige Shows von Stella McCartney bis Yves Saint Laurent anzusehen. Dabei habe ich einige alte Freunde getroffen, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Interview with Waris Dirie in Sofia Magazine / Interview mit Waris Dirie in der argentinischen Zeitschrift Sofia

5 Oct

The Argentinian magazine Sofia has published an interview with Waris Dirie in its October issue. You can read the interview (in Spanish) below.

Die argentinische Zeitschrift Sofia hat in ihrer Oktoberausgabe ein Interview mit Waris Dirie veröffentlicht. Das Interview (auf Spanisch) gibt es hier:

Desert Flower review / Rezension zu Wüstenblume

4 Oct

The Washington City Paper has published a review of the movie Desert Flower, which is to be released in the US in February 2011:

“Lest you believe this is just another rags-to-riches tale, the film rather bravely introduces the pervasive practice of female genital mutilation, a secret Dirie reveals to a reporter soon after her rise to fame.”

“With sophisticated production values, sharp editing and script, and a talented (albeit unknown) cast, this film is a joy.”

You can read the entire article here.

Washington City Paper hat eine Rezension zu Wüstenblume veröffentlicht. Der Film erscheint im Februar 2011 in den USA:

“Anders als man vermuten könnte ist dieser Film nicht bloß eine weitere Aschenputtel Geschichte, sondern ein Film, der mutig auf die grausame Praktik der weiblichen Genitalverstümmelung aufmerksam macht.”

“Toll produziert und mit einer großartigen (wenn auch weitgehend unbekannten) Besetzung ist dieser Film eine Freude!”

Die gesamte Filmrezension gibt es hier. (auf Englisch)

“Desert Flower” to be released in Japan / “Wüstenblume” kommt in die japanischen Kinos

4 Oct

Before the end of the year, the many readers of Desert Flower and Waris Dirie fans in Japan will get the chance to see the movie adaptation of Desert Flower in cinemas across Japan. You can already see the Japanese trailer here.

Noch vor Ende des Jahres werden nun auch die vielen japanischen Waris Dirie und Wüstenblume Fans die Möglichkeit bekommen, die Verfilmung des Buches im Kino zu sehen. Den japanischen Trailer gibt es bereits jetzt hier.