Archive | May, 2016

FBI INVESTIGATION SHOWS SHOCKING FGM NUMBERS IN USA

23 May

MORE THAN 500.000 WOMEN AND GIRLS AT RISK OF FGM IN THE US!

A new FBI investigation shows that more than 500 000 women and girls in the USA are at risk of being a victim to the cruel procedure.

Despite being illegal since 1996, roughly 513 000 women were subjected to FGM recently according to the US Center for Disease Control and Prevention. That is more than three times higher than previous studies from 1990 show.

Especially girls under the age of 18 are at a higher risk to become a victim of FGM, the number has increased by more than four times, which makes them one-third of potential victims.

According to the Federal Bureau of Investigation the procedure is conducted by both by medical practitioners and female elders within the communities. Girls and women at risk generally live in major urban areas such as New York, Los Angeles, Minneapolis and Washington D.C.

Investigators hope that victims of FGM and community members who are opposed to it will come forward and report cases. Unfortunately this happens only on rare occasions, since most states don’t have their own laws criminalizing FGM. Therefore many people don’t know that it is a federal violation.

In order to stop FGM it is important to make people aware of the current situation and to spread the message: FGM is a worldwide problem and a crime!

FBI ERMITTLUNG ZEIGT SCHOCKIERENDE FGM STATISTIK IN AMERIKA

23 May

MEHR ALS 500.000 FRAUEN UND MÄDCHEN IN DEN USA GEFÄHRDET!

Eine neue FBI Ermittlung zeigt, dass mehr als 500.000 Frauen und Mädchen in den USA durch Genitalverstümmelung gefährdet sind!

Trotz des gesetzlichen Verbotes (1996) waren laut US Center for Disease Control and Prevention im Jahr 2012 513.000 Frauen und Mädchen von FGM betroffen. Dies sind dreimal so viele Frauen wie zuletzt die Studie aus dem Jahr 1990 zeigte. Des Weiteren hat sich das Risiko für minderjährige Mädchen vervierfacht.

Nach Angaben des FBI wird die Prozedur sowohl von medizinischem Personal als auch von Gemeinschaftsmitgliedern durchgeführt. Ein erhöhtes Risiko liegt vor allem bei Mädchen und Frauen in Ballungsgebieten vor: Los Angeles, New York, Minneapolis und Washington D.C.

Aufgrund der Rechtslage in den einzelnen Staaten kommt es in vielen Fällen von FGM nur selten zu einer Anzeige, denn dass es sich bei FGM um einen Gesetzesverstoß handelt ist vielen Teilen der Bevölkerung nicht bewusst!

Um Genitalverstümmelung ein Ende zu setzen ist es wichtig das Problem anzusprechen: FGM ist ein Verbrechen und ein weltweites Problem!

LONG AWAITED: WHO INTRODUCES FIRST EVER GUIDELINES!

17 May

WHO GUIDELINES ON HOW TO TREAT WOMEN AND GIRLS SUBJECTED TO FGM!


200 miilion women and girls are affected by FGM worldwide!

After a very long time the WHO finally introduced FGM guidelines on  how to treat women and girls subjected to FGM!

The WHO warns doctors, who despite the jurisdiction still perform FGM, that it is against the Hippocratic Oath “Do no harm!”

The guidelines are aimed to healthcare professionals, who should be taught how  to treat girls and women who have undergone FGM. 

Inadequately trained professionals  can lead to physical and psychological consequences. Healthcare professionals have a crucial role in helping adress this global health issue, therefore it is important to know how to recognize and tackle health comoplications of FGM.

The published guidelines had been long in coming, but they are finally a step in the right direction.

We hope the fight against FGM continues !

WHO VERÖFFENTLICHT NACH SEHR LANGEM WARTEN ERSTMALS FGM RICHTLINIEN!

17 May

WHO RICHTLINIEN FÜR UMGANG MIT GENITALVERSTÜMMELUNG!

200 Millionen Frauen weltweit sind von Genitalverstümmelung betroffen!

Nach sehr langem Warten veröffentlichte nun die Weltgesundheitsorganisation Richtlinien zur Behandlung von Mädchen und Frauen, die FGM erlitten haben. Die WHO warnt Ärzte, die FGM trotz Verbotes praktizieren davor das dieses grausame Ritual dem hippokratischen Eid widerspricht.

Die ausgesprochenen Empfehlungen richten sich an medizinisches Fachpersonal und sollen sie für den Umgang mit den betroffenen Frauen sensibilisieren. Ungeschultes Personal und falscher Umgang zieht physische sowie psychologische Konsequenzen  mit sich.  Das Gesundheitspersonal spielt eine entscheidende Rolle im Schicksal der Frauen, umso wichtiger ist es sie für das Thema FGM zu sensibilisieren und zu schulen.

Die veröffentlichten Richtlinien haben lange auf sich warten lassen, sie sind jedoch endlich ein Schritt in die richtige Richtung!

Wir hoffen der Kampf gegen FGM nimmt weiterhin zu!

Marathon for the Desert Flower Foundation

10 May

HAMBURG MARATHON 2016

Werner Abt

Werner Abt, sponsor of two little Desert Flowers, represented the Desert Flower Foundation at the Hamburg Marathon 2016 for the first time.

Despite some health issues, he ran 42 km and arrived at the finish with a very good time.

We must thank Werner Abt for his great performance and his athletic dedication to the Desert Flower Foundation.

Werner Abt plans to run the 43rd Berlin marathon on the 25th of september 2016- this time with a larger team.

If you are interested in joining Werner Abt and the Desert  Flower Foundation Team, please contact us: office@deserflowerfoundation.org

Thank you!

Marathon für die Desert Flower Foundation

10 May

HAMBURG MARATHON 2016

Werner Abt

Beim Hamburg Marathon 2016 startete erstmals ein Desert Flower Team.

Läufer war Herr Werner Abt, Pate von zwei kleinen Wüstenblumen. Er lief trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung ein großes Rennen und kam nach mehr als 42 km mit einer sehr guten Zeit ins Ziel.

Wir dürfen uns bei Herrn Werner Abt für seine großartige Leistung und seinen sportlichen Einsatz für die Desert Flower Foundation herzlich bedanken.

Herr Werner Abt plant nunmehr beim 43. Berlin Marathon am 25. September 2016 erneut für die Desert Flower Foundation an den Start zu gehen – diesmal mit einem größeren Team.

Sportliche Interessenten, die beim Berlin Marathon am 25. September 2016 im Team der Desert Flower Foundation starten wollen, bitte meldet Euch per Mail an unser Office:office@desertflowerfoundation.org.

Vielen Dank!