Archive | 12:18 pm

SHOCKING: FGM IN DAGESTAN, WHERE DOCTORS OFFER TO CUT GIRLS FOR 12€

16 Nov

THOUSAND OF GIRLS ARE BEING CUT WITHOUT ANAESTHETIC IN CAUCASUS VILLAGES

According to a report by  the human rights organisation “Russian Justice Initiative”: ten of thousands of girls aged between 3 months to 10 years are being cut in the Republic of Dagestan, a remote mountain area in the North Caucasus.

The inhuman procedure has been taking place within the Dagestan community for years without being checked by authorities. The procedure is done in order to “curb a woman’s sexuality”. There is no specific law that bans FGM, but it is still considered illegal under article 111: causing serious harm to human health.  Since the report on FGM in Dagestan a bill against FGM has been drafted.

As so often FGM in Dagestan is linked to the lack of rights for women, including their low status within the community and their limited work opportunities.

There is not only an urgent need for a law against FGM but also for becoming aware of the serious deficit regarding women’s rights.

SKANDAL DAGESTAN: GYNÄKOLOGIN BIETET FGM FÜR 12€ AN

16 Nov

ZEHNTAUSENDE MÄDCHEN IM NORDKAUKASUS BESCHNITTEN

Christoph Harreither beim Ultramarathon in der Wüste

Laut einem Bericht der Menschenrechtsorganisation “Russian Justice Initiative” (RJI) werden zehntausende Mädchen im Alter zwischen 3 Monaten und 10 Jahren in der Republik Dagestan, einer abgelegenen Bergregion, beschnitten.

Genitalverstümmelung wird seit Jahrzehnten in der Region durchgeführt, ohne jemals behördlich oder öffentlich aufgefallen zu sein. Gynäkologen bieten die grausame Prozedur offiziell in ihrer Praxis um 12€ an!

Laut der Dagestan Gemeinschaft dient die Prozedur der Genitalverstümmelung zur Zügelung der weiblichen Sexualität. Noch gibt es kein Gesetz gegen FGM, jedoch verstößt FGM gegen Artikel 111: Vergehen gegen die menschliche Gesundheit. Seit der Veröffentlichung des Berichts der RJI soll ein eigenes Gesetz gegen Genitalverstümmelung entworfen werden.

Wie so oft ist das schreckliche Ritual in Dagestan mit einem Missstand der Frauenrechte verknüpft. Begrenzte Arbeitsmöglichkeiten sowie der niedrige Status innerhalb der Gesellschaft gehören zum Alltag der weiblichen Bevölkerung.

Dagestan’s Situation verlangt nicht nur nach einem strengen FGM Verbot, sondern auch nach einer Auseinandersetzung mit dem Ansehen sowie der Rolle der Frau.