Archive | Uncategorized RSS feed for this section

OUR TRIP TO SIERRA LEONE: WE SAVED 1000 GIRLS FROM FGM

7 Aug

We visited our 1000 Little Desert Flowers in Sierra Leone last month. We returned with wonderful stories and
tales of success and happiness, which we wish to share with you!


Our sponsorships in Sierra Leone are spread out over six cities and villages. We visited each community and were always
received warmly! Not only the Desert Flowers welcomed us but also parents, siblings and other locals.

 

 

 

 

The girls demonstrated their knowledge on FGM through plays, songs and speeches. Thanks to the numerous workshops and education programs held by our local team, the girls are fully aware of the serious psychological and physical consequences of FGM and therefore resist the brutal ritual.

 

 

The girls draw the strength to go against the ritual from their education. With schooling and literacy, the girls hold the key to live empowered and selfdetermined lives! Every girl is pursuing a career dream already. They wish to become teachers, doctors, cooks, technicians and much more!

 

 

We held workshops with teachers from all over the country to discuss the importance of education. The first reading book by Waris Dirie (available in our online-shop) was received with great enthusiasm!
The teachers ordered over 20,000 copies for schools in their districts.

 

We are beyond happy to tell you that all Desert Flowers are well and happy! The girls are immensely confident and due to
your sponsorship have the opportunity to live in dignity, health and with prosperous futures ahead of them.
We were ordered to deliver warm regards to you from all the Desert Flowers!

We have been able to save over 1,000 Desert Flowers! Meanwhile we have received 1,500 new applications for sponsorships.

 

Please help us on our mission to save girls from FGM and gift them with successful, happy futures. Share our message with
your friends and family.

We, the Desert Flower Foundation, thank you greatly for your support !

 

UNSERE REISE NACH SIERRA LEONE: 1000 GERETTETE MÄDCHEN

7 Aug

Im letzten Monat haben wir unsere 1000 geretteten kleinen Wüstenblumen und unsere Desert Flower Organisation in Sierra Leone besucht.

Unsere Patenschaften in Sierra Leone sind auf sechs Städte und Dörfer verteilt. Wir haben jede Community besucht und wurden stets herzlich empfangen. Nicht nur unsere kleinen Wüstenblumen, sondern auch Eltern, Geschwister und Dorfeinwohner haben uns freudig empfangen.

 

 

Mit Theaterstücken, Liedern und Reden haben die Mädchen uns ihr Wissen über FGM vorgetragen. Mit Hilfe der Workshops und Aufklärungsarbeit, die unser Team vor Ort leistet, sind die Mädchen über die schweren psychologischen und medizinischen Folgen von FGM aufgeklärt undwiedersetzen sich dem Ritual.

 

Die Stärke sich gegen FGM zu wenden nehmen die Mädchen von der Schulausbildung. Wenn sie entsprechend gebildet sind, haben sie Chancen auf einen Beruf und können ein selbstbestimmtes Leben führen. Jedes Mädchen hat bereits einen Berufswunsch. Sie möchten Lehrerinnen, Ärztinnen, Köchinnen, Technikerinnen etc. werden.

 

In Workshops haben wir uns mit den Lehrern aus dem ganzen Land über Bildung ausgetauscht. Das erste Lesebuch von Waris Dirie (erhältlich in unserem Online-Shop) ist hier mit großer Begeisterung angenommen worden und es wurden über 20.000 Exemplare für den Unterricht bestellt.

 

 

Wir freuen uns, euch berichten zu können, dass alle kleine Desert Flowers gesund und munter sind! Sie sind alle unglaublich selbstbewusst und haben durch eure Unterstützung die Möglichkeit ein gesundes, selbstbestimmtes und zukunftreiches Leben zu leben!

Wir konnten bis jetzt 1.000 Mädchen retten!
Es gibt mittlerweile ca. 1.500 weitere Mädchen, deren Eltern die Kinder für das Patenschaftsprogramm angemeldet haben.

Helft uns diese und noch mehr Mädchen vor FGM zu retten und ihnen mit Hilfe von Bildung ein erfolgreiches und glückliches Leben zu schenken.

Zusammen werden wir FGM stoppen!

Euer Desert Flower Team

DESERT FLOWER KIDS NEED 20 000 BOOKS FOR SCHOOL

7 Aug

The First Desert Flower Education Boxes have arrived for a teacher workshop in Sierra Leone!

Graduating from  school in Africa, doesn’t neccessarilly mean you will be able to read or write!

Due to the horrendous supply of school materials teachers and students often have difficulties teaching and learning simple things like the alphabet.

Our teachers from Sierra Leone want to raise their country’s future to educated and independent human beings but unfortuntaly they dont’t always have resources to do so.

They are thrilled about the Education Box and have already made a plan in our workshop to use „My Africa- The Journey“ in English class, Social Science and Geography.

„In my class we have one board and two books for 50 students.  With this book, I will be able to show them rivers, mountains and their home Africa.“ , says Hannah Bokhari from Bo.

In their schools alone our teachers asked for over 20 000 books!

Thanks to the help of our generous donors, we have so far been able to fund 10 000 education boxes. This is a fantastic achievement, but sadly thousand of children in Sierra Leone and all over Africa are waiting for their first reading book.

We strongly believe that every child has the right to a prosperous education and should’t be stopped to unlock their full potential!

We have the power to help and we must help!

Let’s support Africa’s children and teachers now- head to www.desertflowershop.com and get your own „My Africa- The Journey“ and give an Education Box to a child in Africa.

Thank you!

DESERT FLOWER KIDS BENÖTIGEN 20 000 LESEBÜCHER FÜR UNTERRICHT

7 Aug

Die ersten Desert Flower Bildungsboxen sind für einen Lehrer-Workshop in Sierra Leone angekommen!

Wenn man in Afrika die Schule abschließt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass man lesen oder schreiben kann!

Aufgrund der schlechten Versorgung mit Schulmaterialien werden Dinge, wie das Alphabet oder einfache Rechenaufgaben zu großen Herausforderungen für die SchülerInnen.

Das Ziel der Lehrer in Sierra Leone ist es die zukünftige Generation des Landes zu unabhängigen und gebildeten Frauen und Männern zu erziehen, jedoch fehlen ihnen die Ressourcen.

Deswegen sind sie umso erfreuter die Desert Flower Education Box inklusive ersten Lesebuch “My Africa- The Journey”, Stiften, Schreibheften, Lineal, Radiergummi, Spitzer und Schultasche für ihre Schüler zu erhalten.

Bereits im Zuge des Lehrerworkshops erstellten die Lehrer einen Lehrplan mit “My Africa- The Journey” für den Englisch-, Geopraphie- und Sachkundeunterricht-

„In meiner Klasser haben wir eine Tafel und zwei Bücher für über 50 SchülerInnen. Mit “My Africa- The Journey”  werde ich ihnen Flüsse, Berge und ihr zu Hause Afrika zeigen können”, sagt Hannah Bokhari aus Bo.

Alleine in den Schulen unserer Lehrer werden Lesebücher und Schulmaterialien für über 30 000 SchülerInnen benötigt.

Mit der Unterstützung unserer tollen Unterstützerinnen konnten wir 10 000 Bildungsboxen finanzieren. Jedoch warten noch immer Tausende von Kinder auf ihr erstes Lesebuch.

Wir glauben fest daran, dass jedes Kind ein Recht auf Bildung hat!

Unterstütze unser kleinen Wüstenblumen jetzt und  schenke einem Kind in Afrika seine erste Bildungsbox!

Jetzt in unserem Desert Flower Shop bestellen!

Vielen Dank!

 

NEW: OUR ONLINE SHOP- GET YOUR OWN COPY OF “MY AFRICA – THE JOURNEY” BY WARIS DIRIE

7 Aug

AND GIVE A FIRST READING BOOK TO A CHILD IN AFRICA

 DEAR SUPPORTERS 
OF MY DESERT FLOWER FOUNDATION!

In Africa only one out of 30 children owns a school book!

Due to this poor school supply million of children can neither write nor read even after 4 years of school attendance.

I ask for your support!

In our new Desert Flower Online Shop you can get your own brand new copy of “My Africa- The Journey” and give a “Desert Flower Power Education Box” to a child in Africa.

My message for YOU!

With your help I am going to give 1 million “Desert Flower Power Education boxes” including a first reading book, a notebook, a set of coloured pencils, a schoolbag, an eraser and a sharpener to children in Africa.

Last month we visited our project partner in Sierra Leone and Tanzania. My team did teacher workshops on how to use the book in their classes. We got a lot of reception and the teachers are already waiting for the education boxes.

Our teachers from Tansania!

Until now we were able to fund the production of 10 000 education boxes, but thousands of children are still waiting for their first reading book.

Our Desert Flower Masama has one great wish:  A “Desert Flower Power Education Box” for every child in her school!

Head to our Desert Flower Online shop and get your own copy of “My Africa- The Journey”! The best bit? You are helping a child in Africa to get an education!

 

Thank you!

LOVE WARIS

NEU: UNSER ONLINE SHOP- ERHALTE JETZT DEIN EIGENES EXEMPLAR VON “MY AFRICA”

7 Aug

UND SCHENKE EINEM KIND IN AFRIKA SEIN ERSTES LESEBUCH

LIEBE UNTERSTÜTZERINNEN MEINER
DESERT FLOWER FOUNDATION!

In Afrika besitzt nur Eines von 30 Kindern ein eigenes Schulbuch!

Aufgrund dieser schlechten Versorgung mit Schulmaterialien  können Millionen von Kindern in Afrika selbst nach vier Jahren Schulbesuch weder lesen noch schreiben.

Ich bitte Euch um Eure Unterstützung!

In unserem neuen Desert Flower Shop könnt ihr euer eigenes Exemplar von meinem ersten Kinderbuch “My Africa- The Journey” kaufen und einem Kind in Afrika seine erste Bildungsbox schenken!

 

Meine Nachricht an Dich!

Mit der “Desert Flower Power Bildungsbox” werde ich
1 Million Kindern in Afrika ihr erstes Lesebuch “My Africa” inklusive wichtiger Schulmaterialien wie Buntstifte, Hefte, Radiergummi, Lineal und Schultasche schenken.

Im letzten Monat haben wir unsere Projektpartner in Sierra Leone und Tansania besucht und in Workshops mit Lehrerinnen die Verteilung und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Buches im Unterricht besprochen. Der Zuspruch war überwältigend und alle Lehrerinnen wollen jetzt für ihre Schülerinnen das Buch und die Bildungsboxen.

Unsere LehrerInnen aus Tansania!

Bis jetzt konnten wir bereits Spenden für 10 000 Bildungsboxen sammeln, doch noch Tausende Kinder warten auf ihr erstes Lesebuch!


Unsere kleine Wüstenblume Masama wünscht sich für alle MitschülerInnen eine Desert Flower Power Bildungsbox!

Besuche unseren Online Shop und unterstütze unser Bildungsprojekt!

VIELEN DANK!

LOVE WARIS

MARY’S NEW HOME

21 Apr

Due to a devastating fire in the slums of Susan’s Bay, Mary and her family lost their home. They had to leave behind all their belongings.

Little Mary is one of our Little Desert Flowers. With help from the Desert Flower Foundation, little Mary and her family found a place to stay in the community centre.

The Desert Flower Foundation supports Mary in order for her to attend school on a daily basis. Especially in these times of trouble children must be highly protected. Currently, the school is the safest place for little Mary.

Let’s help together to rebuild Mary’s home!

It’s already the second time that the Mary’s family lost their home. In 2015  they were forced to leave their hut due to massive floods in Sierra Leone.

We will not let that happen again!

Only through education we can support little Mary towards a better future.

Thanks to your support, the Desert Flower Foundation gives little Mary the opportunity for a better life.

A better life, where little Mary can make her dream come true – the dream of one day becoming a teacher and role-model for all the little girls that have to face such difficult and horrible situations in their childhood.

 

MARY’S NEUES ZUHAUSE

21 Apr

Durch ein verheerendes Feuer in den Slums von Susan’s Bay verloren Mary und ihre Familie ihr Zuhause. Um sich selbst in Sicherheit zu bringen mussten sie ihr gesamtes Hab und Gut zurücklassen.

Die kleine Mary ist eine unserer kleinen Wüstenblumen. Mit Hilfe der  Desert Flower Foundation wurden die kleine Mary und ihre Familie vorerst in einem Heim aufgenommen.

Die Desert Flower Foundation kämpft dafür, dass Mary weiterhin die Schule besuchen kann.

Besonders in Zeiten wie diesen, in denen eine so große Not durch eine Katastrophe entsteht, muss den Kindern Schutz geboten werden. Die Schule ist derzeit der sicherste Ort für die kleine Mary.

Helfen wir gemeinsam der kleinen Mary und ihrer Familie ihr Zuhause wieder aufzubauen!

Dies war bereits das zweite Mal dass sie ihr zuhause verloren hatten. Im Jahr 2015 wurden sie gezwungen, aufgrund von Überschwemmungen ihre Hütte fluchtartig zu verlassen und zu fliehen.

So etwas darf nicht nochmal passieren!

Nur durch Bildung können wir die kleine Mary unterstützen, eine bessere Zukunft zu erleben.

Die Desert Flower Foundation schenkt dank Ihrer Unterstützung der kleinen Mary die Chance auf ein besseres Leben.

Ein besseres Leben, in welchem sich unsere kleine Mary ihren Traum erfüllen kann – den Traum Lehrerin zu werden und damit ein positives Vorbild für all die kleinen Mädchen, die sich bereits im Kindesalter so schwierigen Situationen stellen müssen.

US ÄRZTIN SIEHT FGM ALS RELIGIÖSE PFLICHT!

19 Apr

Nachdem Dr. Jumana Nagarwala wegen Genitalverstümmelung bei zwei 7-jährigen Mädchen angeklagt wurde, behauptet die 44- jährige Notärztin nun , dass es ihre religiöse Pflicht sei!

Trotz eindeutiger Beweise nach einer medizinischen Untersuchung der betroffenen Mädchen, behauptet Dr. Nagarwala  ein religiöses Ritual durchgeführt zu haben, welches nicht einer Verstümmelung entspricht.

“Es gibt keine Religion, die FGM befürwortet und wenn doch, frage ich mich was für ein Glauben das sein kann? Es ist lediglich eine schlechte Ausrede, um die Sexualität einer Frau zu kontrollieren. Diese Frau und alle Menschen, die behaupten, FGM sei ihre religiöse oder kulturelle Pflicht, sind eine echte Bedrohung für unsere Gemeinschaft Es ist schrecklich, falsch und richtet sich gegen alles was Gott jemals geschaffen hat! “- Waris Dirie

Über 500 000 Mädchen und Frauen, die in den USA leben, sind von FGM betroffen.

Dr. Nagarwalas Fall ist der erste, der in die USA unter einem Bundesgesetz, welches FGM verbietet, behandelt wird.

Obwohl es  Gesetze gegen FGM gibt, steigt die Zahl der betroffenen Frauen weltweit weiter.
Gesetze alleine sind nicht genug, wenn es an Handlungsbereitschaft fehlt!

Regierungen, Glaubensgemeinschaften und wir alle müssen diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein Ende setzen.

Waris Dirie und ihre Desert Flower Foundation haben ein Manifest aufgestellt, welches jetzt, zehn Jahre später, wichtiger ist denn je!

Unterstützt uns jetzt und stoppt FGM! 

Wir fordern: 

… alle Menschen weltweit Genitalverstümmelung als gemeinsames Problem erkennen, vor dem man nicht mehr die Augen verschließen kann.

… sich jede Religionsgemeinschaft laut und deutlich gegen Genitalverstümmelung ausspricht.

… jedes Opfer von FGM, das Hilfe braucht, auch Hilfe bekommt.

… alle Regierungen weltweit Bestimmungen erlassen, die Mädchen vor Genitalverstümmelung schützen.

… alle Regierungen dieser Welt Gesetze verabschieden, nach denen TäterInnen und ihre Helfer gerecht bestraft werden können..

… jede Entdeckung einer Verstümmelung bei Minderjährigen einem Staatsanwalt gemeldet werden muss.

… alle Länder dieser Welt Genitalverstümmelung als politische Verfolgung werten und als Asylgrund anerkennen.

… alle darüber aufgeklärt werden, dass es sich bei Genitalverstümmelung nicht um Teil einer Kultur, sondern um ein Verbrechen handelt.

… alle Opfer von Genitalverstümmelung endlich sensibel und menschlich behandelt werden, nicht wie Schaustücke.

… alle, die im Gesundheitssystem arbeiten, über FGM informiert sind und wissen, wie sie mit den Opfern umgehen sollen und wie sie ihnen helfen können.

… sich jede Frau, die das wünscht, gratis rückoperiert und dabei psychologisch betreut wird.

… endlich offen über Genitalverstümmelung geredet werden kann. Für Betroffene muss immer ein offenes Ohr da sein.

… alle FGM-Hilfsorganisationen endlich an einem Strang ziehen und sich auf gemeinsame Ziele einigen.

… allen FGM-Hilfsorganisationen endlich genug Geld zur Verfügung gestellt wird, damit sie wirksam arbeiten können.

… alle Menschen auf diesem Planeten meinen Traum träumen: Das Ende der Genitalverstümmelung – für alle Zeit!

US DOCTOR NOW CLAIMS FGM TO BE HER RELIGIOUS DUTY

19 Apr
Dr. Jumana Nagarwala

After being charged with genital mutilation on two 7 year old girls, Dr. Jumala Nagarwala, a 44-year-old emergency room physician, now claims that it was her religious duty!

She denies mutilating the girls, saying instead that she performed a religious procedure, that did not involve cutting!
After a medical check-up there is clear evidence that the girls were cut!

There is no religion that promotes FGM and if there is, what kind of religion is this? It’s a poor excuse in order to control a woman’s sexuality. This woman and all people who claim FGM to be their religious or cultural duty are a real threat to our community. It’s terribly wrong. It’s against EVERYTHING that God ever created!”- Waris Dirie

Over 500 000 girls and women living in the USA are affected by FGM and the numbers are increasing.
Dr. Nagawala’s case is the first to be brought in the USA under a federal law criminalizing the practice. Currently 24 U.S. states have additional laws against FGM.
There are laws against FGM but it’s still practiced all over the world.

Governments, religious leaders and everyone of us have to STOP this crime against humanity. Laws are not enough, it needs the willingess to act!

Waris Dirie and her Desert Flower Foundation issued a Manifesto which now, ten years later, is more relevant than ever!

Support us and stop FGM NOW!

We demand:

… everyone in the world to recognise genital mutilation as a problem common to all countries and one we can no longer shut our eyes to;

… every religious community to take a clear stand against the practice of genital mutilation;

… every FGM victim needing help to get the help she needs;

… all governments to issue regulations to protect girls from genital mutilation;

… all governments to pass legislation enabling perpetrators and their accomplices to be brought to justice;

… it to be mandatory for every incident that comes to light of mutilation of a minor to be reported for prosecution;

… all countries to regard genital mutilation as equal to political persecution and as grounds for asylum;

… everyone to be enlightenend about the status of genital mutilation: not culture, but torture;

… all genital mutilation victims at last to be treated with sensitivity and respect;

… all health workers to become well-informed about FGM and to know how to help victims,

… all victims, where it is their wish, to have free access to surgery to counteract the damage and to receive psychological counselling;

… genital mutilation to be a subject that people can and will openly discuss;

… all the groups working to combat FGM to come together and agree on their policy and strategies;

… all organizations working to combat FGM to have sufficient funding to be able to function efficiently;

… everyone to put into action my dream of an end to genital mutilation.